JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Die wichtigsten neuen Features in Adobe Premiere Pro und After Effects

Auch 2019 gab es im April wieder einen Update der Adobe Video-Applikationen mit interessanten neuen Funktionen. Die wichtigsten davon hier im Überblick.

Screenshot neues Premiere Update mit Hilfslinien im Programmfester

Adobe Premiere Pro CC 2019 April-Update (Version 13.1)

Oft gewünscht und endlich da: Im Programmmonitor können nun Lineale und Hilfslinien eingeblendet werden. Diese werden über ein neues Ansichtsmenü zugeschaltet, in dem auch Hilfslinienvorlagen, die zum Beispiel aus After Effects exportiert werden können, verwaltet werden.

– Lineale und Hilfslinien im Programmmonitor

Oft gewünscht und endlich da: Im Programmmonitor können nun Lineale und Hilfslinien eingeblendet werden. Diese werden über ein neues Ansichtsmenü zugeschaltet, in dem auch Hilfslinienvorlagen, die zum Beispiel aus After Effects exportiert werden können, verwaltet werden.

– Freiformansicht im Projektfenster

In der neuen Freiformansicht lassen sich die Symbole der einzelnen Elemente frei verschieben. Das könnte eventuell bei einem großen Projektfenster auf einem separaten Monitor ganz nützlich sein.

– Schnellere Maskenverfolgung

Das Tracken von Masken soll in Premiere nun deutlich schneller vonstattengehen, Adobe spricht von bis zu 3727% bei 8K-Auflösung unter Windows.

– Verbesserungen im Essential Graphics Panel

Texte können nun mehrere Outlines in 3 verschiedenen Stilen haben und erhalten einen eigenen Hintergrund, den muss man also nicht mehr extra anlegen. Text- und Formebenen im Essental Graphics Panel lassen sich nun gruppieren und als Masken verwenden. Fehlende Schriftsätze aus Adobe Fonts (ehemals Typekit) werden jetzt automatisch synchronisiert.

– Im Audiomixer lassen sich Effekte nun endlich verschieben und kopieren

Anzeige

 

Adobe After Effects CC 2019 April-Update (Version 16.1)

– Inhaltsbasiertes Füllen

Das heiß ersehnte Content Aware Fill, das auf der letztjährigen Adobe Max von Jason Levine angekündigt wurde, ist in der der neuen After Effects-Version jetzt implementiert. Die ersten Tests zeigen, dass wir daran noch große Freude haben könnten.

– Verbesserter Expression-Editor

Zeilennummern, Code Completion, Farbliche Syntax-Hervorhebungen und Inline-Fehlermeldungen werden eine große Erleichterung beim Erstellen größerer Expressions sein.

– Automatisches Einschalten von Bewegungsunschärfe und Frame-Überblendung für die Comp

Längst Überfällig: Wenn in einer Spur das entsprechende Feature eingeschaltet wird, wird es auch für die Komposition aktiviert.

– Bessere Performance

After Effects verwendet jetzt Metal, OpenCL oder CUDA anstelle von OpenGL und soll dadurch eine deutlich verbesserte Leistung liefern.

Dies war nur ein schneller Überblick über die wichtigsten neuen Funktionen im heutigen Update. Eine umfangreiche Übersicht stellt Adobe für Premiere hier und für After Effects hier bereit.

Und natürlich hat Adobes Jason Levine – fast schon traditionsgemäß – in einem Livestream die neuen Funktionen in Premiere, After Effects, Audition und Character Animator demonstriert:

After Effects CC* und Premiere Pro CC* sind Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets.
Eine kostenlose Testversion ist bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link. Erfolgt über diesen Link eine Bestellung, erhält JKdigital.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.