JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Snapchat-Filter in After Effects

Wie baut man die lustigen Gesichts-Filter von Snapchat in After Effects nach? Hier zeigen die Profis, wie’s geht.

Symbolbild Facetracking

So mancher After Effects Artist wird schon vom Kunden gehört haben: „Wieso kann ich mit meinem Handy in Snapchat diese Filter in Echtzeit auf mein Gesicht tracken lassen, aber in After Effects ist das so aufwendig?“.

Die kurze Antwort: Das Handy kann auf zahlreiche Informationen wie zum Beispiel Bewegungsdaten aus dem Gyroskop oder 3D Scans vom LIDAR-Scanner zurückgreifen, die uns in einem normalen Video nicht zur Verfügung stehen und andererseits sind die Snapchat Trackings bei näherem Hinsehen dann doch recht ungenau.

Weit ausführlicher beantworten diese Frage die After Effects-Profis Seth Worley und Daniel Hashimoto (aka Action Movie Dad) in dieser Folge der Serie „VFX and Chill“. Und sie zeigen auch gleich, wie es dank Face Tracking in After Effects richtig gut wird:

After Effects* ist Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets. Eine kostenlose Testversion ist bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link. Erfolgt über diesen Link eine Bestellung, erhält JKdigital.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.