JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Premiere 14.3 mit Musik von Adobe Stock

Die neue Version von Adobe Premiere Pro CC kommt mit Unterstützung des neuen Musik-Angebots von Adobe Stock daher.

Startlogo der neuen Premiere-Version

Es war eine größere Update-Arie, als Adobe am 16. Juni die neusten Versionen der Creative Cloud-Programme veröffentlichte. Denn nicht nur bekamen einige Programme neue Funktionen, sondern es wurden auch Logos und Icons erneuert. Das bisher rot-weiße CC-Logo ist nun ziemlich bunt, das Premiere Icon kommt nun in blau-lila-Tönen daher.

Aber zum Glück gab es auch eine große Neuigkeit für Adobes Schnittprogramm: Direkt im Essential Sound Panel kann nun auf die Musik auf Adobe Stock zugegriffen werden.

Und das funktioniert so wie man es sich wünscht. Über die Suchfunktion kann nach bestimmten Stimmungen, Genres oder Tempi gefiltert werden. Auch nach einer bestimmten Dauer des Stücks und auch nach Titeln mit und ohne Gesang lässt sich die Auswahl sortieren.

Das neue Stock Music Panel in Adobe Premiere Pro

Besonders elegant gelöst: Klickt man bei einem Musikstück auf den Play-Button, läuft die aktuell aktive Sequenz gleich mit. Dies ist besonders hilfreich, um zu prüfen, ob die neue Musik auf den vorhandenen Schnitt passt.

Hat man sich einen Titel ausgesucht, kann man sich diesen in einer qualitätsreduzierten Version direkt in die Timeline ziehen. Kein Download, kein zusätzlicher Import ist notwendig und – ganz wichtig – wir müssen uns auch kein nerviges Audio-Wasserzeichen anhören.

Ist der Schnitt dann mit der Musik abgenommen, lässt sich der Titel über einen Rechtsklick schnell lizensieren.

Für die meisten Anwendungen dürfe eine Standart-Lizenz ausreichen, für Veröffentlichungen die für TV, Radio, Kino und ähnliche Veröffentlichungen gedacht sind, ist eine erweiterte Lizenz notwendig.

One More Thing

Es gibt aber noch eine weitere – längst überfällige – Neuerung in Premiere 14.3:
Die Keyframe-Stoppuhr des Effekts ‚Deckkraft‘ ist nun endlich im Default-Zustand inaktiv, das heißt kein unbewusstes setzen von Transparenz-Keyframes mehr. Das schont die Nerven.

Auch gut für die Nerven ist die beruhigende Stimme von Jason Levine, der uns in diesem Video die Anwendung der neuen Adobe Stock-Musiken zeigt und auch schon einige Features der kommenden Versionen von Premiere Pro und After Effects anteasert:

Premiere Pro CC* ist Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets. Eine kostenlose Testversion ist bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link. Erfolgt über diesen Link eine Bestellung, erhält JKdigital.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Anzeige

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.