JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Motion Blur in Adobe Premiere Pro CC

Premiere LogoMöchte man bewegte Objekte mit Bewegungsunschärfe versehen, greift man für gewöhnlich auf After Effects zurück. Es gibt jedoch auch direkt in Premiere die Möglichkeit, Motion Blur zu simulieren.

Wenn Dinge sich an einer Kamera vorbei bewegen, ergeben sich durch die Verschlusszeit oder die Frame Rate gewisse Unschärfen, an die sich unser Denkorgan im Laufe der Jahre gewöhnt hat und ohne die uns die Bewegung unnatürlich erscheint.

Ohne Bewegungsunschärfe

Benutzen wir nun den Standard-Bewegungseffekt von Premiere, wird jede Positionsänderung knallhart pixelgenau errechnet, ohne Unschärfen hinzuzufügen.

Screenshot Premiere Pro

 

Das sieht dann so aus:

Animation ohne Motion Blur

Mit Bewegungsunschärfe

Unter den mitgelieferten Videoeffekten von Adobe Premiere Pro findet sich aber auch im Ordner ‚Verzerrung‘ der Effekt ‚Transformieren‘.

Mit diesem können wir wie beim Standardeffekt die Position unserer Objekte über Keyframes animieren, haben noch weitere Optionen wie zum Beispiel Verzerren und auch eine Manipulation des Verschlusswinkels. Letzteres kommt uns für unsere Zwecke ganz besonders gelegen.

Wir klicken das Häkchen bei ‚Verschlusswinkel d. Komp. Verw.‘ weg und können nun direkt darunter einen Verschlusswinkel von 0 bis 360 Grad einstellen. Je höher dieser Wert ist, desto stärker wird die Unschärfe bei Bewegung unseres animierten Objekts.

Screenshot Premiere Pro

 

Und das sieht dann so aus:

Animation mit Motion Blur

Um dem ganzen jetzt noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen, bearbeiten wir unsere Keyframes, um ein sanfteres rein- und rausfahren unserer Elemente zu erreichen.

Dazu machen wir einen Rechtsklick auf den entsprechenden Keyframe und wählen unter ‚Zeitliche Interpolation‘ das langsame Einschwenken oder Ausschwenken oder gehen in den Bézier-Modus und bearbeiten mit dem Bézier-Stift (Tastaturkürzel ‚P‘) direkt die entsprechenden Kurven.

Screenshot Premiere Pro

Animation mit Motion Blur und Ease

Übrigens: Wer sich mit Bézier-Kurven etwas schwer tut, dem sei zur Übung das ‚Bézier-Game‘ auf der Seite bezier.method.ac ans Herz gelegt.

Fazit

Es mag sich der ein oder andere die Frage stellen, ob es in Zeiten von Dynamic Link nicht einfacher sei, die Animation inklusive Motion Blur schnell in After Effects zu erledigen. Aber die oben gezeigte Methode hat durchaus ihren Charme und lässt sich direkt und mit justierbarer Unschärfe im Schnittprogramm erledigen.

Premiere Pro CC* ist Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets.
Eine 7 Tage-Testversion ist gratis bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link

War dieser Artikel hilfreich?
Die Support-Kaffeekasse freut sich: Paypal.me/jkdigital
Dankeschön!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.