JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Das Juli 2021-Update von Premiere Pro ist da

Adobe setzt mit der Version 15.4 von Adobe Premiere Pro setzt die Serie von kleinen aber feinen Updates fort. Schauen wir uns die wichtigsten Neuerungen einmal an.

Das schon hinlänglich bekannte Symbolbild zu Adobe Premiere

Die automatische Transkription und Untertitel-Erstellung hat es nun komplett von der Beta in die Hauptversion geschafft. Ein Tutorial dazu gibt es hier.
Bei der Untertitel-Erstellung kamen nützliche Optionen hinzu, wie die maximale Anzahl an Zeichen und ob die Untertitel einzeilig oder zweizeilig erscheinen sollen.

Auch zu den Kosten für die automatische Speech to Text-Transkription hat sich Adobe nun endlich geäußert: Im Preis für das CC-Abo ist diese erfreulicherweise inbegriffen.

Screenshot Sprache in Text Adobe Premiere

Text kann in den Essential Graphics jetzt mit Mehrfachschatten gestaltet werden.

Wer noch ein Projekt mit Text aus dem alten Title Tool bearbeiten, kann veraltete Titel nun aktualisieren. Dabei soll die dabei entstehende Quellgrafik dem Original sehr ähnlich sehen, aber es werden nicht alle Features des alten Title Tools übersetzt.

Lumetri arbeitet jetzt mit einer tetraedischen LUT-Interpolation. Dadurch soll das Grading von Material mit großer Dynamik verbessert werden und weniger Banding entstehen.

Die neue M1 CPU von Apple wird nun auch in der Release-Version von Adobe Premiere Pro nativ unterstützt.

Soweit die wichtigsten Neuerungen in Version 15.4. Das komplette Changelog findet sich hier bei Adobe.

Premiere Pro CC* ist Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets. Eine kostenlose Testversion ist bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link. Erfolgt über diesen Link eine Bestellung, erhält JKdigital.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.