JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Mal wieder neues von der 4K Blu-ray Disc

Alle halbe Jahre hört man mal wieder neues von der 4K / Ultra HD Blu-ray Disc. Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas war es mal wieder soweit.

Ultra HD Blu-ray

Das Baby hat jetzt einen offiziellen Namen: Ultra HD Blu-ray, wie die Blu-ray Disc Association (BDA) auf der CES bekannt gab.

Die bereits festgelegten Spezifikation bleiben wie erwartet: Ein Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, H.265 Videocodec mit Datenraten bis zu sehr großzügig bemessenen 100 Megabit pro Sekunde, bis zu 60 Bilder pro Sekunde, erweiterter Farbraum nach ITU-R Recommendation BT.2020 mit 10 Bit Farbtiefe und High Dynamic Range (HDR).

Auch die Kapazitäten der Discs waren zuvor schon bekannt, 66 GB und 100 GB (BDXL).

Die finalen Spezifikationen wurden von der BDA nun für Mitte 2015 angekündigt, wir werden berichten.

Der erste Prototyp

Auf der CES präsentierte Panasonic den nach eigenen Angaben weltweit ersten Prototypen eines Ultra HD Blu-ray Players.

Panasonic Ultra HD Blu-ray Prototyp

Einen konkreten Termin für die Markteinführung nannten weder Panasonic noch die BDA, von Anfang 2016 wird gemunkelt, während man letzten September auf der IFA noch vom Weihnachtsgeschäft 2015 träumte.

Und Online?

Währenddessen sind einige TV-Hersteller übrigens recht rührig auf der Suche nach Ultra HD Content für ihre Smart TV-Apps. Die schönen neuen Displays wollen ja auch mit ebenbürtigem Material versorgt werden.

Bereits mit Ultra HD Streaming von zumeist eigenproduzierten Serien am Start ist Netflix, bei Amazon Prime können die Kunden in Deutschland zur Zeit mit einer kleinen Auswahl an englischsprachigen UHD Titeln ihre 4K Fernseher ausnutzen.

Die Zukunft?

Warten wir also ab, wie die kommende Ultra HD Blu-ray Disc von den Konsumenten aufgenommen wird. Natürlich ist es immer schön, ein physisches Medium zu besitzen und auch abspielen zu können, wenn der Internetprovider oder der Streaminganbieter mal gerade überlastet sind. Auch die zu erwartende hohe Datenrate und die dadurch resultierende Qualität der Discs sind von Online-Anbietern nicht zu schlagen.

Jetzt muss die „Next Generation Blu-ray“ aber erst einmal auf den Markt kommen und dann wird vermutlich einmal mehr der Content entscheiden, welches Medium den größeren Marktanteil erkämpfen kann.

Anzeige



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.