JKdigital

Produktion und Konsum digitaler Medien

JKdigital Logo

Neues im Juli 2019-Update von Adobe Premiere Pro

Am 12. Juli bekam Premiere Pro CC* ein neues Update verpasst. Schauen wir uns die Neuerungen doch einmal an.

Symbolbild Premiere mit fliegender Unterhose

Es ist eher ein kleines Update, das Adobe seiner NLE auf die Version 13.1.3 verpasst hat. Die üblichen Bugfixes und einige User berichteten von erfreulichen Verbesserungen der Performance im täglichen Schnittbetrieb.

Es gab aber auch ein paar neue Features:

– Die Verkrümmungsstabilisierung (Warp Stabilizer) arbeitet nun auch auf skalierten Clips.

Für die Stabilisierung von Clips, die in der Clip-Geschwindigkeit verändert wurden, müssen diese allerdings weiterhin verschachtelt werden.

Des weiteren gibt es neue Settings für die Auto-Skalierung.

Effekteinstellungen Verkrümmungsstabilisierung Premiere

– Das Encoding mit dem ProRes-Codec wurde besonders unter Windows beschleunigt.

– Das Down- und Up-Mixing zwischen 5.1- und Stereo-Mischungen wurde mit dem Kanalmixer-Effekt erleichtert.

– Erweiterte Optionen beim Export von Untertiteln.

– Die Darstellung von Essential-Graphics in den Effekteinstellungen wurde verbessert.

Nicht sehr erfreut über das Update werden allerdings Premiere-User sein, die oft mit .MKV-Dateien arbeiten. Diese werden von Premiere nun nämlich nicht mehr unterstützt.

Premiere Pro CC* ist Teil des Adobe Creative Cloud-Softwarepakets. Eine kostenlose Testversion ist bei Adobe erhältlich.*

* Affiliate-Link. Erfolgt über diesen Link eine Bestellung, erhält JKdigital.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Anzeige

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.